USB MSD Sticks, MP3-Player und Laufwerke mit Fat32 nutzen

Um USB MSD (Mass Storage Devices) Sticks, MP3-Player und Laufwerke mit dem Datei-System Fat32 zu nutzen, sind einige Arbeitsschritte unter eComStation notwendig, um das Laufwerk richtig in den LVM (Logical Volume Manger) einzutragen. Das FAT32 Datei-System empfiehlt sich zum Datenaustausch mit der Windows Welt, um das Problem mit langen Datei-Namen zu vermeiden. Um alle Partitions-Daten richtig anzulegen, benötigt man die eCS Fat32 Treiber und den Dfsee Partitons Manager.

eCS Fat32 IFS Treiber externer Link(Download)

Dfsee Partitions Manager externer Link(Download)

Die Fat32 Treiber sollten folgendermassen in die eCS Config.sys eingebunden sein.

IFS=x:\OS2\BOOT\FAT32.IFS /CACHE:2048 /H /Q
CALL=x:\OS2\CACHEF32.EXE /S /F


Alle Schritte wurden unter dem USB Basic 10162, USB MSD 10162 und IDE 10161(OS2DASD) und Dfsee 8 realisiert.

Eventuell ist es auch interessant, bezüglich Geschwindigkeit und Fehlerminimierung, die neuen USB System Treiber von Lars Erdmann zu testen. externer LinkUSBHCDx auf os2site

Folgende Schritte haben sich hier bewährt:

*****************************

  • Laufwerk anschliessen, es sollte erkannt werden.


  • Dfsee starten

 

  • Mode=FDISK / MBR area operations > New MBR code, ERASE tables >

 

  • USB Laufwerk auswählen und OK


  • Dfsee beenden


  • LVM starten (hier VIO LVM.exe)

 

  • Neue Platteneinheit erstellen > Boot-Platteneinheit erstellen >

   (es scheint Sticks und Laufwerke zu geben, die nur mit
    nicht-Boot-Platteneinheit erstellen >
    Kompatibilitätsplatteneinheit erstellen >
   funktionieren)

  • Lauferksbuchstaben vergeben > Einen Namen für die Platteneinheit eingeben: z.B. Stick

 

  • Datenträger auswählen > Aus freiem Speicherbereich zuordnen

 

  • LVM Änderungen sichern und beenden


  • Dfsee starten

 

  • Actions / Format with FAT filesystem > A Partition to be selected >

 

  • USB Laufwerk auswählen, (*) 32-bit FAT markieren und OK

 

  • Dfsee beenden

Sollte der Stick oder das Laufwerk bereits mit Fat32 Formatiert sein, reicht meistens die Behandlung ab hier. Dabei sollten (keine Gewähr) vorhandene Daten dann nicht gelöscht werden.

  • Dfsee starten

 

  • Mode=FDISK / Manage OS2 LVM information > Delete LVM Volume (letter) >

 

  • USB Laufwerk auswählen und OK

 

  • Dfsee beenden


  • USB Datenträger auswerfen (RMB auf das USB Laufwerk)

 

  • USB Laufwerk abziehen

 

  • USB Laufwerk wieder anschliessen

 

  • ggf. Laufwerke aktualisieren


Wenn alles geklappt hat, sollte nun das USB Laufwerk in der richtigen Grösse erkannt werden und als Fat32 Laufwerk zur Verfügung stehen.

Um die Erkennung von USB Laufwerken elegant zu automatisieren kann man

USBMountd USB Automatic MSD Device Manager externer Link(download)

und wenn noch nicht vorhanden

USB Resource Manager externer Link(download usbres.zip)

mit

DEVICE=x:\OS2\BOOT\usbresmg.sys
Run=x:\OS2\usbmountd.exe

hinter den USB Statements, in die Config.sys einbinden.

Des weiteren bindet man USBMon.Exe oder USBMSDD.Exe (ab eCS 1.2R) in den SystemStart Ordner ein.



Checkdisk Fat32 unter eCS / OS/2

Leider kann man nur sehr selten ein chkdsk auf einem Fat/Fat32 Laufwerk direkt unter eComStation ausführen, sondern muss dies unter einem Windows Rechner bewerkstelligen.
Zum glück gibt es für eCS / OS/2 auch externer LinkDfsee. Damit lässt sich ein Fat32 Laufwerk direkt für einen eCS Checkdisk vorbereiten.

Einfach folgende CMD und konfigurations Datei erstellen und die CMD als neues Programm Object in die WPS Arbeitsoberfläche einbinden.
Bitte den Laufwerks Buchstaben and das FAT Laufwerk anpassen.. Hier im Beispiel Laufwerk E:
Die cmd bitte in das Dfsee Verzeichnis kopieren.

*** dfscheck_E.cmd ***
@echo off
Rem Laufwerksbuchstaben für USB Drive anpassen!
cd bin
dfsos2 -l- run dfs_e
del e.img
eject E:
cls
echo.
echo.
echo Bitte Stick entnehmen
echo.
echo Nach wieder einstecken, chkdisk unter eCS ausführen!
echo.
echo.
pause
***

Die dfs_e.dfs bitte in das Dfsee\bin Verzeichnis kopieren

*** dfs_e.dfs ***
part E:
fs Fat
fatsim e.img 1
fatwrim e.img 2
Q
***


Zum Schluss, wie oben schon erwähnt, ein Programm-Object mit Arbeitsverzeichnis x:\Dfsee\ für die dfscheck.cmd erstellen.
Nach Start, Yes für start der .dfs und zweimaligen YES für Image Read und Restore, wird der Stick abgemeldet. Anschliessend das USB Laufwerk abziehen, und wieder einstecken. Wenn das Laufwerk wieder vorhanden ist, RMB auf das FAT32 Laufwerk und Chkdsk "Datenträger Prüfen" mit eingeschalteter Korrektur.

Nun ist das FAT32 Laufwerk wieder Clean und beschreibbar.